Wiedererrichtung des Kriegerdenkmals

Fundament wird neu gesetzt

Schnell reagiert haben die Baufirmen, die mit der Wiedererrichtung des Kriegerdenkmals in der Oberen Hauptstraße befasst sind: Der Sockel war irrtümlich zu tief gesetzt worden. Mit Kenntnis der Problematik und nach Information des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt in seiner jüngsten Sitzung wurden die bereits installierten Teile des Denkmals Anfang dieser Woche wieder zurückgebaut, um das Fundament zu korrigieren. Der Aufbau des Kriegerdenkmals selbst erfolgt nach der Winterpause. Spätestens zur offiziellen Eröffnungsfeier am 16. Mai 2023 soll der Bauabschnitt samt Restarbeiten fertiggestellt sein.

Wie berichtet, wird das Mahnmal um ca. sechs Meter in nordöstliche Richtung zum vormaligen Standort neu positioniert, um es besser in die Sichtachsen der Stadt und den platzartigen Raum zu rücken. Mitte Juni 2020 war das Kriegerdenkmal durch einen Natursteinrestaurator in seine Einzelteile zerlegt und zur Restauration in die Spezialwerkstatt nach Dinkelsbühl transportiert worden.

Nach oben