Jugendkulturpreis 2020

"Feger Spezies" sichern sich den ersten Platz

Die Preisträger des Jugendkulturpreises 2020 stehen fest: Den ersten Platz holen die "Feger Spezies", eine Blechbläsergruppe aus Absolventen des Camerloher-Gymnasium Freisings (Kategorie Musik). Darüber berichtet das Landratsamt Freising in einer Medieninformation. Darin heißt es weiter: "2015 gründeten zwei Spezln eine Blasmusikgruppe unter dem Namen 'HotFeger-Spezies' in einer Freisinger Kneipe. Ihr Ziel war es, auf der ersten Brass-Wiesn in Eching zu spielen, was sie auch schafften.

Die mittlerweile umbenannten 'Feger-Spezies' betreiben auf ihre eigene Weise Brauchtumspflege, indem sie möglicherweise leicht angestaubt wirkender Blasmusik ein neues musikalisches Gewand verpassen und zu ihrer Popularität beitragen. Ihr breites Repertoire reicht von Musik aus der Renaissance bis hin zu Coversongs aktueller Hits. Ein besonderes Augenmerk des Blechbläserquintetts liegt auf der traditionellen bayerischen Blasmusik, welche sie immer häufiger in Eigenarrangements mit anderen Genres vermischen. Neben den Crossover-Stücken bewegen sich die Feger Spezies aber vor allem auch stilecht in den einzelnen Genres und spielen ihre Musik dementsprechend auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen, so zum Beispiel auf diversen Vereinsfesten, Kirchengottesdiensten, privaten Feierlichkeiten oder Festivals.

Die 'Feger Spezies'
Korbinian Meier, Trompete, Langenbach, 21 Jahre

Der Informatikstudent der LMU München ist der Lead-Trompeter der Feger Spezies. Mit Kirchenmusik aufgewachsen überzeugt er die Zuhörer*innen aber häufig auch mit seinem Gesang. Zu Schulzeiten nahm er mehrmals erfolgreich bei 'Jugend Musiziert' teil und ist heute ein wichtiges Mitglied der Stadtkapelle Freising.

Josef Feger, Trompete, Marzling, 20 Jahre
Der Namensgeber der Gruppe und Informatikstudent an der LMU München ist nicht nur als Trompeter, sondern auch als Veranstaltungstechniker ein gefragter Mann. Bei Veranstaltungen im Gemeindesaal Langenbachs ist er für Ton und Licht verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied der Stadtkapelle Freising.

Leon Hobelsberger, Posaune, Freising, 19 Jahre
Der Posaunist absolviert eine Ausbildung zum Bankkaufmann und ist Mitglied bei der Blechbläserformation ZeBrass und der Stadtkapelle Freising. Bei den Feger Spezies ist er zudem für seine mitreißenden Publikumsanimationen geschätzt.

Daniel Weinberger, Tenorhorn und Posaune, Attenkirchen, 22 Jahre
Der Student der Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg war während seiner Schulzeit regelmäßig bei 'Jugend Musiziert' erfolgreich und erzielte unter anderem einen 1. Preis auf Bundesebene. Teilnahmen an Meisterkursen und dem Deutschen Kammermusikkurs folgten. Nach dem Abitur entschied er sich für ein einjähriges Jungstudium in Graz bei Prof. Wolfgang Strasser, Posaunist der Wiener Philharmoniker. Heute musiziert er unter anderem bei der Amperthaler Blechmusi, dem Freisinger Sinfonieorchester oder bei ZeBrass.

Bernhard Mottinger, Tuba und Schlagzeug, Hohenkammer, 19 Jahre
Der Jüngste der Gruppe absolviert ein FSJ Kultur an einer Musikschule in München und will anschließend eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker machen. Auch er ist nicht nur bei den Feger Spezies, sondern auch bei der Blasmusik Hohenkammer und ZeBrass aktiv. Die Feger Spezies schätzen ihn besonders für seine gefühlvollen Noten-Arrangements.

Platz zwei belegt der 19-jährige Nick Raster aus Freising (Kategorie Malerei und gestaltende Kunst). Seine Leidenschaft für das Malen, Zeichnen und Gestalten zeichnete sich schon in der Kindheit ab. Seine vielfältigen Werke umfassen die Bereiche Architektur, Landschaften, Tiere und Pflanzen, Stillleben bis hin zu Menschen und abstrakten Arbeiten und reichen von Skizzen bis hin zu fertigen Werken, Bilderhauerei, Schnitzerei und Arbeiten aus Gips und Ton. Sein Können vertieft er derzeit als Auszubildender für Holzbildhauerei.

Aus dem Bereich der Musik kommt auch der dritte Preisträger Clemens Ripp (24 Jahre). Der Singer-Songwriter hat seine Lieder anfangs als Straßenmusiker in der Freisinger Innenstadt gespielt. Mittlerweile hat er eine eigene CD herausgebracht. Alle Songs sind selbst geschrieben, komponiert und arrangiert. Inspiriert ist seine Musik von der Folk- und Indie Szene, weshalb die Songs vorwiegend mit Akustikinstrumenten eingespielt wurden. Neben Gitarre und Schlagzeug beherrscht Clemens Ripp auch die Mundharmonika, die Mandoline und ein wenig Klavier.

Der Landkreis Freising verleiht heuer zum achten Mal den Jugendkulturpreis des Freisinger Jugendkreistages, der ihn einst ins Leben rief. Mit dem Preis will der Landkreis die künstlerische Betätigung Jugendlicher und junger Erwachsener im Alter bis 25 Jahren fördern und würdigen sowie ihr Wirken einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Preisträger*innen werden von einer Jury aus im kulturellen Leben Engagierten und Jugendkreisräten ausgewählt. Da es viele Bewerbungen auf hohem künstlerischen Niveau gab, ist es der Jury nicht leichtgefallen, die Gewinner für den Jugendkulturpreis 2020 auszuwählen.

Durch die Absage des Uferlos-Festivals findet die Preisverleihung dieses Jahr übrigens in einem anderen Rahmen statt. Wie dieser aussehen wird, steht derzeit noch nicht fest."

Nach oben