"Herzlich willkommen!"

Ausbildungsstart bei der Stadtverwaltung

Großer Tag: In der Stadtverwaltung haben zum 01. September 2021 vier neue Auszubildende angefangen. In den Kitas haben 18 Nachwuchskräfte begonnen, in der Stadtbibliothek und bei den Stadtwerken war Ausbildungsbeginn für insgesamt fünf junge Beschäftigte.

Coronabedingt konnte auch in diesem Jahr die vormals übliche, große Begrüßungsveranstaltung für alle neuen Kolleg*innen nicht stattfinden. Daher hieß Ausbildungsleiter Christian Koch in kleinem Rahmen nur die Auszubildenden der Verwaltung und der Stadtbibliothek persönlich willkommen. Die Neuankömmlinge in den Kindertageseinrichtungen und den Stadtwerken wurden an ihrer jeweiligen Einsatzstelle herzlich in Empfang genommen. Als kleinen Ausgleich erhielten alle Berufsanfänger*innen einen USB-Stick mit einem eigens angefertigten Videoclip, in dem Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher eine herzliche Begrüßung sprach und die Referatsleiter*innen ihre jeweiligen Fachbereiche vorstellten.

Auch im kommenden Jahr bildet die Stadt Freising wieder in den Berufen Erzieher*in, Verwaltungsfachangestellte*r, Verwaltungswirt*in (Beamte QE2) und Dipl.-Verwaltungswirt*in (duales Studium, Beamte, QE3). Bewerbungen für den Ausbildungsbeginn im Herbst 2022 sind ab sofort  möglich – erste wichtige Informationen gibt’s auf der städtischen Webseite sowie im Karriereportal.

Verwaltung als Ausbilderin und Arbeitgeberin
Die Stadt Freising sorgt täglich dafür, dass gut 50.000 Einwohner*innen in einer lebens- und liebenswerten Stadt wohnen. In acht Referaten und einer Vielzahl an Ämtern sind mehr als 800 Mitarbeiter*innen beschäftigt, die zwar ganz unterschiedliche Aufgaben haben, jedoch alle als Dienstleister*innen für die Bevölkerung zusammenarbeiten. Jede Ausbildung bei der Stadt Freising fordert ganzen Einsatz, bietet aber einen guten Mix aus Praxis und Theorie – und viel Abwechslung im wirklich breiten Spektrum der Tätigkeiten.

Eine erfolgreiche Ausbildung bei der Stadt Freising bedeutet nicht nur ausgezeichnete Zukunftsperspektiven, sondern vor allem spannende Einblicke: Der "Nachwuchs", konsequent begleitet von einer eigenen Ausbildungsleitung,  erlebt in den verschiedenen Fachbereichen ganz unmittelbar mit, wie das Zuhause und das Umfeld der Bürger/-innen, aber natürlich auch der gesamte Schul- und Wirtschaftsstandort "gemanagt" werden – schon während ihrer Ausbildung werden die jungen Kolleginnen und Kollegen ausdrücklich in den Berufsalltag eingebunden, um praxisnah mitzuerleben, wie ihre Arbeit das Zusammenleben mitgestaltet.

Nach oben