Schulweghelfer*in als Springer*in gesucht

Neue Käfte werden von der Polizei geschult

Es ist ein Einsatz, der Kindern und ihren Eltern das Leben erleichtert – und den Aktiven die Sicherheit schenkt, etwas wirklich Sinnvolles zu tun: Ehrenamtliche Schulweghelfer*innen stehen Kindern auf ihrem täglichen Schulweg an Ampeln, Fußgängerüberwegen und Verkehrshelfer*innenübergängen zuverlässig zur Seite und gehören für die jungen Verkehrsanfänger*innen zum vertrauten Alltag. Seit Beginn des neuen Schuljahres sucht die Stadt Freising deshalb ausdrücklich auch wieder „Springer*innen“ für den Aufbau eines Personal-Pools:

Gefragt sind Interessierte, die sich nicht längerfristig binden können oder wollen, den wichtigen Dienst der Schulweghelfer*innen aber gerne kurzfristig und kurzzeitig unterstützen möchten. Damen und Herren, die sich als mobile Reserven vormerken lassen, springen tagesweise ein, wenn Schulweghelfer*innen beispielsweise wegen Erkrankung ausfallen. Aufwandsentschädigung für die ehrenamtliche Tätigkeit: 8,50 Euro/Std bzw. 4,25 Euro für jede angefangene halbe Stunde.

Neue Schulweghelfer*innen, die sich ebenfalls immer vormerken lassen können, und „Springer*innen“ werden selbstverständlich von der Polizei geschult und eingewiesen.

Interessenten melden sich beim Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung, Amtsgerichtsgasse 6, Martina Huber, Tel. 0 81 61/54-4 32 30, E-Mail martina.huber@freising.de.

Nach oben