Freisinger Spielstätten starten wieder durch

Vorfreude auf bunte Kulturveranstaltungen steigt

"Ganz große Vorfreude!", so könnte das Gefühl der Stunde vielleicht sehr treffend überschrieben werden: Bereits seit fast einem Jahr ist es still im Lindenkeller-Unterhaus und der Luitpoldhalle, seit letztem Herbst fanden dort keine Kulturveranstaltungen mehr statt. Damit soll nun Schluss sein: Das Kulturamt der Stadt Freising und die Stadtjugendpflege haben wieder ein buntes Programm mit Kleinkunst, Kabarett und Konzerten zusammengestellt. Hygienekonzepte und Bestuhlungspläne wurden den neuesten Verordnungen angepasst.

Die Techniker*innen des Kulturamts nutzten die "Zwangspause", um an der technischen Ausstattung in den Spielstätten zu feilen und diese weiter zu perfektionieren. Es kann also los gehen im Lindenkeller und der Luitpoldhalle (Beginn der nachfolgend genannten Veranstaltungen ist jeweils um 20 Uhr).

Am Samstag, 25. September 2021, steht der Comedian "Bembers" auf dem Programm: Extrem authentisch und erlebnisorientiert verschiebt er die Perspektiven vorgefertigter Sichtweisen, zwischen den Zeilen immer mit einem Stückchen Wahrheit, verpackt in ein Augenzwinkern und die Kunst, über sich selbst zu lachen.

Nicht fehlen im Lindenkeller-Unterhaus darf natürlich der altbekannte und beliebte "Poetry Slam". Am Mittwoch, 29. September 2021, moderieren wieder Ko Bylanzky und Philipp Potthast Lyrik und Geschichten unterschiedlicher Slammer*innen und deren selbstverständlich selbst geschrieben Texten.

Ein ebenso buntes Programm gibt es diesen Herbst in der Luitpoldhalle. Gleich zwei hochkarätige Künstler kann man dort im Oktober erleben:

Zu hören und zu sehen ist am Samstag, 02. Oktober 2021, 20 Uhr, "Max Neissendorfer & his Orchestra" mit seinem Programm „The Music of Frank Sinatra“, eine swingende Reise zum Gesamtkunstwerk Sinatra. "My Way" und "New York, New York" – auf diese Hits lässt sich die zeitlose Anziehungskraft eines Frank Sinatra nicht reduzieren. Deshalb verbeugt sich Max Neissendorfer vor dem gesamten Schaffen und der künstlerischen Auffassung des legendären Entertainers. Fern von Nostalgie und Personenkult nimmt das Orchester sein Publikum mit auf eine swingende Entdeckungsreise. Neissendorfer skizziert das vertraute Bild vom schillernden Showman, bringt unbekannte Nuancen zum Vorschein und verleiht ihm einen frischen Anstrich. Das Publikum erwartet also eine eigenständige und zeitgemäße Sinatra-Hommage voller Spielfreude und Kreativität! Besonders spannend ist das Gegenüberstellen eigener, neuer und frischer Arrangements mit den "Originals" von "Quincy Jones" bis "Nelson Riddle"!

Wolfgang Krebs gastiert mit seinem Programm"Vergelt’s Gott"am Freitag, 22. Oktober 2021, 20 Uhr, in der Luitpoldhalle. Dem Publikum bietet sich einedramatische Lage: Die Hölle ist übervoll mit bayerischen Politikern, dafür kommt im Himmel schon seit vielen Jahren keiner mehr an. Notstand im Paradies!

Nach Jahrzehnten der Stille wird der direkte Draht der bayerischen Staatsregierung vom Himmel ins Hofbräuhaus reaktiviert. Alois Hingerl wurde längst ersetzt: König Ludwig ist seit 2007 geheimer Rat von Petrus persönlich, sein direkter Ansprechpartner auf Erden: Edmund Stoiber. Der Kini bittet einzelne Kandidaten zum Rapport. Diese informieren die himmlischen Mächte über die Situation in Bayern. Dabei halten sie die ein oder andere Bewerbungsrede für ihre Parteimitglieder und lassen auch durchaus irdische Interessen mit einfließen. Das Ende vom Lied: Wir kommen alle in den Himmel.

Wolfgang Krebs schlüpft erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen. Und er zeigt, dass wohl alle arme Sünder sind, auch und gerade die weißblaue Führungselite. Somit hoffen die von Krebs parodierten Stoiber, Seehofer, Aiwanger, Söder und Co. zusammen mit dem Publikum auf ein gerechtes und angemessenes "Vergelt’s Gott!".

Weitere Highlights sind sicherlich die Konzerte von Claudia Koreck am Sonntag, 24. Oktober 2021, 20 Uhr und „Pam Pam Ida“ am Freitag, 05. November 2021, 20 Uhr. Beide Konzerte konnten pandemiebedingt letztes Jahr nicht stattfinden und wurden ins jetzt aktuelle Programm verschoben. Bereits gekaufte Tickets sind weiterhin gültig.

Claudia Koreck gilt als Vorreiterin und Begründerin der sogenannten „Neuen Bayerischen Welle“ und der Marke „Heimatsound“. Sie hat etliche 100.000 Platten verkauft, ist mit Edelmetall ausgezeichnet worden und schaffte es durch Kontinuität, dieses Niveau über die Jahre hinweg aufrechtzuhalten. Auf ihrer 2021-Tournee „Auf die Freiheitspielt die Singer/Songwriterin neue Titel wie auch Songs aus ihrem "Best of"- Programm.

Auch drei Jahre nach ihrem Debütalbum lassen "Pam Pam Ida" alle Schultern tanzen. Ob zu zehnt mit Streichquartett oder im praktischen Pop-Band-Sechserpack: Die Band um die außergewöhnliche Frontfigur Andreas Eckert erfindet „Pop aus Süddeutschland“ auch mit ihrem dritten Album "FREI" neu. „Pam Pam Ida“ feiern die Freiheit, frei von Klischees und Schuhplattlerdenken.

Tickets für alle genannten und viele weitere Veranstaltungen sowie das ausführliche Programmheft sind erhältlich beim Kartenvorverkauf der Stadt Freising, Rindermarkt 20, 85354 Freising, Tel. 08161/54-44333. Online gibt es Informationen unter https://kultur.freising.de und  https://tickets.vibus.de (Online-Ticketbestellung).

Alle Veranstaltungen werden nach den jeweils tagesaktuellen Verordnungen lt. Infektionsschutzgesetz durchgeführt. Die Veranstalter bitten, sich jeweils vorab nochmals zu informieren, da es dadurch zu kurzfristigen Änderungen kommen kann.

Nach oben