Einkaufshilfen für Ältere und chronisch Kranke

Seniorennetzwerk Frieda & Ben wirbt um Unterstützung

Unter dem Motto "Gemeinsam stark gegen Corona" wirbt der Verein Frieda & Ben e.V. um Mitstreiter*innen, die Einkäufe und kleine Besorgungen übernehmen: "Ihr seid jung und mobil, gesund und gehört nicht zur Risikogruppe? Ihr wollt älteren Menschen in Zeiten von Corona helfen? Dann freuen wir uns, wenn Ihr unsere älteren Mitbürger*innen über den Verein Frieda & Ben unterstützt."  

Hilfebietende und Hilfesuchende zusammenbringen
Frieda & Ben ist ein Seniorennetzwerk, das sich vor einem Jahr auf Initiative der Seniorenbeauftragten der Stadt Freising, Alexandra Pöller, gegründet hat und Hilfe von jüngeren Senior*innen für ältere Senior*innen organisiert.  "Jetzt brauchen jedoch alle Menschen unsere Hilfe, die älter als 60 Jahre sind, da sie zur Risikogruppe gehören", heißt es in einer Medieninformation des Vereins. Es sollten Einkäufe übernommen oder andere kleine Besorgungen erledigt werden. Wer mithelfen möchte, kontaktiert den Verein per E-Mail unter info@frieda-ben-netzwerk.de. Der Verein hält den telefonischen Kontakt zu den Senior*innen, die oft kein Internet haben. "Damit ist das Netzwerk der geeignete Weg für diese Hilfe", unterstreicht der Verein.

Kostenlose Mitgliedschaft und Versicherung
Den Unterstützenden bietet Frieda & Ben an, für ein Jahr kostenfrei Mitglied zu werden. Damit sei die Hilfstätigkeit über den Verein versichert. Der Mitgliedsbeitrag werde durch Spenden übernommen, die Mitgliedschaft ende nach einem Jahr automatisch: "Wir würden uns freuen, wenn viele von Euch mithelfen und wir in diesen schwierigen Zeiten als Gesellschaft solidarisch zusammenhalten!“

Service für Hilfesuchende kostenfrei
Für alle Hilfesuchenden gilt, dass der Einkaufsservice für sie völlig kostenfrei ist. Wer zu einer Risikogruppe gehört, ruft einfach direkt bei Frieda & Ben e.V. unter Telefon 08161/2015515 oder 0157/83033389 an. Das Büro ist Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Sprechzeiten läuft ein Anrufbeantworter, der mehrmals täglich abgehört wird. Es erfolgt dann ein Rückruf.

Abschließend appelliert der Verein: "Bitte leiten Sie diese Information auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter, vor allem an diejenigen, die jetzt unsere Hilfe benötigen könnten und von diesem Hilfsangebot nur schwer erfahren würden!"

Nach oben