Deichertüchtigung auf Höhe der Schwabenau erfolgreich abgeschlossen

Anliegende profitieren von verbessertem Hochwasserschutz

Wie das Wasserwirtschaftsamt München meldet, sind die Arbeiten am Deich in der Schwabenau von der Luitpoldbrücke bis zum Schöpfwerk in der Schwabenau beendet: "Mit der Baumaßnahme wurde der Deichverteidigungsweg für LKW-Verkehr ausgebaut und der vorhandene Deichhintergraben leistungsfähiger gestaltet. Mit der Maßnahme soll unter anderem die Entwässerungssituation im Bereich der Tankstelle an der Isarstraße verbessert werden. Die dahinterliegenden Anwohner*innen profitieren von einem verbesserten Hochwasserschutz.

Beim Isarhochwasser 2005 wurde der Bereich um die Tankstelle durch ansteigendes Grundwasser, das wegen des Hochwassers nicht in die Isar gelangen konnte, großflächig überflutet. Der neue Graben ist nun leistungsfähiger. Die bisherige Engstelle einer Grabenverrohrung in der Verlängerung der Straße Untere Isarau wurde durch ein großes Stahlbetonprofil ersetzt. Ein Rückstau bei größeren Abflussmengen wird dadurch vermieden. 

Auf die Deichböschungen wurde kein Humus aufgebracht. Sie eignen sich ideal als Magerrasenstandorte, die eine Reihe von bedrohten Pflanzen, Insekten und Käfern eine Heimat bieten. Die direkt auf den Kies aufgebrachte Magerrasenmischung wächst naturgemäß sehr langsam. Es wird voraussichtlich mehrere Jahre dauern, bis sich hier wieder eine geschlossene Grasnarbe entwickeln kann."  
Das Wasserwirtschaftsamt bittet in diesem Zusammenhang, die Böschungen möglichst nicht zu betreten, und bedankt sich bei den Anwohner*innen für die gute Zusammenarbeit.  

Nach oben