Danke für alles!

Stadtbrandinspektor Anton Frankl offiziell verabschiedet

Mit pandemiebedingter Verzögerung verabschiedete Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher in kleinem, fast schon familiären Kreis unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften den vormaligen Stadtbrandinspektor Anton Frankl jetzt im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Wie auch Kreisbrandrat Manfred Danner und Stadtbrandinspektor Oliver Sturde würdigte der OB in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern des Stadtrats, der Verwaltung und engsten Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern aus der langen Dienstzeit Frankls bei der Freiwilligen Feuerwehr das Engagement des ausgeschiedenen Kommandanten:

Bereits am 2. Juli 1971 ist Anton Frankl der Freiwilligen Feuerwehr Freising beigetreten und wirkte von 1990 bis 2002 als stellvertretender Kommandant, von 2002 bis 2020 als Kommandant und Stadtbrandinspektor. Dies war nicht nur eine "Bilderbuch-Karriere"; Oberbürgermeister Eschenbacher betonte vielmehr, dass Anton Frankl während 30 Dienst- und Lebensjahren in führender Position Verantwortung getragen habe nicht nur für die ihm anvertrauten Mannschaften, sondern insbesondere für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Fachliche Kompetenz und Weitblick im Dienst
Besonders hervorzuheben seien dabei u.a. die Hochwasserkatastrophen 1999, 2005 und 2013 sowie der Großbrand in der Unteren Altstadt 2014. In all den Jahren habe sich Anton Frankl durch fachliche Kompetenz und Weitblick ausgezeichnet bei allen Planungen, Fahrzeug- und Gerätebeschaffungen. Als "prägend" charakterisierte der OB die erfolgreiche Führungsverantwortung Frankls und dessen Eintreten für "seine" Feuerwehr.

In einer Dankurkunde führte OB Eschenbacher insbesondere aus, dass Anton Frankl in drei Jahrzehnten der Bevölkerung der Stadt Freising mit seinen Feuerwehrkamerad*innen vorbeugend und mit zahllosen Einsätzen im abwehrenden Brandschutz wirkungsvoll zur Seite gestanden sei. Zur Erinnerung an sein Wirken überreichte der OB ein historisches Gemälde.

Kreisbrandrat Manfred Danner und Stadtbrandinspektor Oliver Sturde schlossen sich den herzlichen Worten des Oberbürgermeisters an. Anton Frankl bedankte sich abschließend für die Verabschiedung in familiärer Atmosphäre. Sein Dank galt insbesondere seiner "Mannschaft". Besonders stolz und glücklich sei er, dass alle Kräfte stets gesund von den Einsätzen zurückgekommen seien. Natürlich sei er erleichtert, die Verantwortung nach so vielen Jahren nicht nur übergeben zu haben, sondern vor allem in so bewährten Händen zu wissen. Nicht nur die adäquate Ausrüstung, sondern auch die Kameradschaft und die Einbindung der Ortsteilfeuerwehren, deren Bedeutung er ausdrücklich würdigte, seien ihm immer wichtig gewesen.

Nach oben