Bürgerstiftung Freising in modernem Gewand

Mehr Aufmerksamkeit mit neuem Logo und neuem Webauftritt

Seit mehr als elf Jahren existiert die Bürgerstiftung Freising, eine Stiftung, die von Freisinger Bürgerinnen und Bürgern ins Leben gerufen worden ist, ehrenamtlich arbeitet und viele Projekte in der Vergangenheit unterstützt hat. "Nach elf Jahren war es für die Mitglieder der Bürgerstiftung an der Zeit, mit einem neuen Internetauftritt und einem neuen Logo in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit zu erhalten", heißt es in einer Presseerklärung und weiter: "Wenn man Menschen in Domstadt nach der Bürgerstiftung Freising fragt, erhält man immer wieder fragende Blicke. Der Bekanntheitsgrad der Bürgerstiftung ist verbesserungswürdig. Das war vor gut einem Jahr der Arbeitsauftrag, den sich die Mitglieder der Bürgerstiftung gaben. Unterstützung erhielt die Bürgerstiftung seitens des Bundesverbandes der Bürgerstiftungen. Fazit eines halbtägigen Workshops mit einem Fachmann aus Berlin: Um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, muss die Bürgerstiftung Freising in der Öffentlichkeit noch präsenter sein und vor allem ihren Internetauftritt attraktiver und zeitgemäßer gestalten."

Auch auf Social Media-Kanälen präsent
Das Ergebnis nach intensiven Bemühungen - ein intuitiv nutzbarer Webauftritt und als passendes Logo eine geöffnete Hand mit Bärentatze - liegt nun vor, wie die Bürgerstiftung stolz meldet. Und: "Weil heute die Kommunikationswege über verschiedenste Kanäle stattfinden, war der Rat des Fachmanns aus Berlin, auch über Social-Media-Kanäle und auch mit einer neuen Broschüre den Bekanntheitsgrad der Bürgerstiftung Freising zu steigern. Deshalb präsentiert sich die Bürgerstiftung Freising auch bei Facebook und Instagram." Dahinter stecke auch das Anliegen, jüngere Menschen anzusprechen, die bereit seien, der Bürgerstiftung Freising als Zustifter*innen oder als Spender*innen finanziell unter die Arme zu greifen, damit die Bürgerstiftung auch künftig in den Bereichen Sozial, Kultur und Umwelt Projekte in Freising fördern könne.

Einnahmeverluste durch Absagen
"Die Corona-Pandemie hat in einigen Bereichen auch die Arbeit der Bürgerstiftung Freising betroffen. Es mussten neben dem traditionellen Herbstempfang auch der Panoramalauf im Mai und das Chorkonzert ´Freising(t)´
abgesagt werden. Vor allem der Panoramalauf und das Chorkonzert sind wichtige Einnahmequellen, da der Reinerlös der Bürgerstiftung und damit auch den Bürgerinnen und Bürgern Freisings zugutekommt. Weil Corona weiterhin das gesellschaftliche Leben lahmlegt, kann das Chorkonzert sicher nicht im April stattfinden. Ein wenig Hoffnung haben die Verantwortlichen, dass man vielleicht den Panoramalauf im Frühjahr wieder aktivieren kann und dann auch den Herbstempfang.

Erweiterung des Vorstands
Personell gab es im Corona-Jahr einige Veränderungen in der Bürgerstiftung Freising. Die Bürgerstiftung entschloss sich, den Vorstand auf vier Mitglieder zu erweitern. Neben Dr. Florian Herrmann (Vorsitzender des Vorstandes), Peter Reisch (Stellvertretender Vorsitzender) und Karl-Heinz Wimmer (Mitglied des Vorstandes) begrüßte die Bürgerstiftung Freising Peter Spanrad als weiteres Vorstandsmitglied. Der bisherige 1. Vorsitzende des Stiftungsrates, Göran Kleine, schied aus eigenem Wunsch aus der Bürgerstiftung aus. Das Gremium wählte den Schirmherrn der Bürgerstiftung Freising, OB Tobias Eschenbacher, zum neuen 1. Vorsitzenden des Stiftungsrates. Seine Stellvertreterin bleibt Elisabeth Miller. Ebenfalls nicht mehr dabei ist auch Johann Kirsch. Für ihn wählte die Bürgerstiftung Andrea Felsner-Peifer in den Stiftungsrat. Neu im Stiftungsrat sind auch Jochen Hauer und Josef Hauner. Den Stiftungsrat komplettieren die bisherigen Mitglieder Jochen Flinner, Richard Grimm, Reinhard Schwaiger, Verena Spanrad und Christian Sperrer."

Informationen über die Bürgerstiftung Freising gibt es auch hier auf der Webseite der Stadt Freising.

 

Nach oben