Anmeldung zur Einschulung am 17. März

Nötige Unterlagen nicht vergessen

Die Schuleinschreibung an den Freisinger Grundschulen findet heuer am Dienstag, 17. März 2020, statt. In der Zeit von 8.30 Uhr bis 13 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr können Eltern ihre Kinder anmelden. Die vorgegebenen Zeiten sind für alle Eltern verbindlich, soweit sie nicht durch einzelne Schulen abweichende Zeiten für die Schuleinschreibung erfahren haben.

Zur Schulanmeldung müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • Geburtsurkunde oder Familienstammbuch bzw. Personalausweis/Pass
  • Bescheinigung des Gesundheitsamtes zur Vorlage bei der Schuleinschreibung (dies ist eine Bestätigung über die Teilnahme am Seh- und Hörtest – dieser wird in der Regel im Kindergarten kostenlos durch das Gesundheitsamt durchgeführt)
  • Bestätigung über die Teilnahme des Kindes an der Früherkennungsuntersuchung U 9 oder an der schulärztlichen Untersuchung – falls dies nicht in der Bescheinigung zur Vorlage bei der Schuleinschreibung bereits abgehakt wurde
  • Impfpass (Nachweis der Masernimpfung)
  • Sorgerechtserklärung bei Alleinerziehenden
  • Taufschein für katholische und evangelische Kinder

Nur wenn alle Bestätigungen vorgelegt werden können, ist die Schuleinschreibung möglich. Die Schüler*innen sind an der entsprechenden Sprengelschule anzumelden, da Sprengelpflicht besteht.

Für das Schuljahr 2020/2021 sind folgende Kinder regulär schulpflichtig:

  • alle Kinder, die für das Schuljahr 2019/2020 zurückgestellt wurden (Zurückstellungsbescheid bitte mitbringen!)
  • Kinder mit dem Geburtsdatum bis 30. September 2014

Kinder, die im Oktober, November und Dezember 2014 geboren wurden, können auf schriftlichen Antrag der Eltern aufgenommen werden, wenn zu erwarten ist, dass sie voraussichtlich mit Erfolg am Unterricht teilnehmen können. Die Schulleitung entscheidet, ob eine Überprüfung der Schulfähigkeit notwendig ist und ob das Kind eingeschult wird.

Bei Kindern, die nach dem 31.Dezember 2014 sechs Jahre alt werden, ist es zusätzlich nötig, dass in einem schulpsychologischen Gutachten die Schulfähigkeit bestätigt wird.

Einschulungskorridor
Eltern, deren Kinder zwischen dem 01. Juli und 30. September 2020 sechs Jahre alt werden, können selbst entscheiden, ob ihr Kind erst ein Jahr später eingeschult wird. Die Schule steht den Eltern bei ihrer Entscheidung mit Beratung und Empfehlung zur Seite. Wenn Eltern die spätere Einschulung wünschen, müssen sie bis spätestens 10. April 2020 (Stichtag) dies der jeweiligen Sprengelschule schriftlich mitteilen. Eine Verlängerung der Frist oder nachträgliche Änderung ist nicht möglich. Ohne eine solche Erklärung wird das Kind im September 2020 ganz normal schulpflichtig.

Eine Zurückstellung gemäß Art. 37 BayEUG ist unverändert möglich.

Wichtig: Ein oder die Erziehungsberechtigte/n müssen persönlich mit ihrem Kind zur Schulanmeldung kommen. Dies gilt auch für Kinder, die in den Einschulungskorridor fallen.

Die Anmeldung für die Horte der Stadt Freising wird an diesem Tag ebenfalls im jeweiligen Hort erfolgen. Die Horte der Stadt Freising, die katholischen Horte und die Horte der Lebenshilfe sind von 8 bis 16 Uhr erreichbar, die Horte der Katholischen Jugendfürsorge stehen von 10 bis 12 Uhr sowie ggf. nach telefonischer Terminvereinbarung zur Verfügung.

Der Antrag für die Aufnahme in eine Mittagsbetreuung kann bis zum Tag der Schuleinschreibung in der zuständigen Schule, in der dortigen Mittagsbetreuung oder im Büro der Mittagsbetreuungen abgegeben werden. Eine persönliche Anmeldung bei der Kath. Jugendfürsorge ist am Tag der Schuleinschreibung zwischen 11 Uhr und 12 Uhr möglich.

Nach oben