Aktionswoche Ehrenamt: Ein Abend mit Gisela Landesberger und der Wärmestube

Interessante Einblicke in die Geschichte von Katharina Weiß

Gisela Landesberger, in Freising und darüber hinaus bekannt als Erzählerin von Lebensgeschichten interessanter Frauen, ließ zu Beginn der Aktionswoche Ehrenamt auf Einladung des Treffpunkts Ehrenamt die Geschichte der Katharina Weiß lebendig werden.

Katharina Weiß, geboren 1817, hat schon früh Verantwortung übernehmen müssen, als ihre Mutter starb. Sie heiratete einen Arzt, bekam fünf Söhne, von denen nur drei überlebt haben. Verwitwet führte sie ihren Söhnen den Haushalt und kam nach Freising auf den Domberg. Sie hat Not gesehen und gehandelt, ohne viel Aufhebens darum zu machen. Sie sammelte Altkleider und Stoffe, motivierte zahlreiche Helferinnen, mit denen sie aus dem „alten Zeug“ praktische, schöne und bequeme Kleidungsstücke herstellte. Auch organisierte sie Essen für bedürftige Menschen und Hilfsaktionen nach Naturkatastrophen. Katharina Weiß muss eine sehr tatkräftige Frau mit Talent, auch andere Menschen zum Anpacken zu motivieren, gewesen sein.

Gisela Landesberger illustrierte ihre Erzählung mit Anschauungsmaterial und Kopien von Dokumenten sowie einer historischen Dombergansicht. Im Anschluss entspann sich im Raum der Begegnung bei Häppchen vom Buffet eine lebhafte Unterhaltung der Gäste über das Gehörte und die Arbeit der Wärmestube heute. Die zweite Vorsitzende der Freisinger Wärmestube Mensch Sein e.V., Helga Jahns und einige weitere Aktive erzählten von ihrem Engagement. Die Helfer/-innen haben Freude an dieser Tätigkeit, das hörte man. Auch ihnen geht es darum, den Menschen nicht nur Hilfe anzubieten, sondern auch Respekt entgegenzubringen. In der Wärmestube gibt es nicht nur ein warmes Essen und die Gelegenheit zu duschen oder Wäsche zu waschen. Besonders wichtig sind die Gespräche, die Gelegenheit, sich auch mal die Haare schneiden zu lassen oder mit einem Arzt zu sprechen.

So spannte sich der Bogen von einer wohltätigen Aktion, die vor ca. 150 Jahren ins Leben gerufen wurde und immerhin bis in die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts von Nachfolgerinnen der Katharina Weiß fortgeführt wurde, zur heutigen Arbeit der Wärmestube. Helga Jahns durfte am Ende dieses gelungenen Abends nicht nur die Spenden der Besucher/-innen entgegennehmen – eine Interessentin will sogar mit anpacken und hat schon einen Termin für ihren ersten Einsatz vereinbart.

Weitere Helfer/-innen sind herzlich willkommen! Interessierte können sich bei der Wärmestube unter fs.wst@arcor.de oder unter Telefon 0 81 61/86 48 49 melden. Geöffnet ist die Wärmestube montags bis freitags von 11.30 bis 14 Uhr sowie sonntags von 10 bis 14 Uhr.

Nach oben