Aktuelles rund ums Volksfest

Vorkosten und Verkosten

Köstliche Einstimmung aufs Freisinger Volksfest

Der Schlegel liegt bereit. (Foto: Stadt Freising)
Der Schlegel liegt bereit. (alle Fotos: Stadt Freising)

Diese Veranstaltung gehört „zu den schönsten Traditionen rund ums Freisinger Volksfest“, wie Bürgermeisterin Eva Bönig betonte: Zum elften Mal hat die Stadt Freising am Donnerstag, 17. August 2017, auf dem Marienplatz eine öffentliche Festbierprobe organisiert, um zwei Wochen vor Volksfestbeginn die von der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan und dem Gräflichen Hofbrauhaus Freising eigens gebrauten Festbiere zu verkosten. „Wir freuen uns in Freising gemeinsam aufs Volksfest und deshalb  probieren wir auch alle zusammen“,  lud Eva Bönig die auf dem Marienplatz zahlreich versammelten Gäste ein. Ausrichter der Bierprobe ist stets die Brauerei, die am Volksfest mit dem Ausschank beginnt – heuer hatte somit die Staatsbrauerei Weihenstephan ein Fass zum Anzapfen vorbereitet.

Süffige Festbiere

Drei Mal schwingt Bürgermeister Hans Hölzl den Schlegel, dann sitzt der Wechsel. (Foto: Stadt Freising)
Drei Mal schwingt Bürgermeister Hans Hölzl den Schlegel, dann sitzt der Wechsel.

Bürgermeister Hans Hölzl setzte drei gezielte Schläge an – in diesem Jahr ganz ohne „Dusche“ der umstehenden Fotografinnen und Fotografen – und schon floss das süffige Weihenstephaner in die Halbekrüge. Natürlich konnte auch das flüssige Manna des Hofbrauhauses gekostet werden. Der optische Unterschied zwischen den Bieren ist auch für Laien offensichtlich: Weihenstephan hat wieder das blondere Bier mit sieben Farbeinheiten gebraut, beim Hofbrauhaus sind es zwölf Farbeinheiten.  Weitere Daten verrieten die Braumeister Mario Schäfer (Weihenstephan) und Arno Jakobi (Hofbrauhaus): Beim Weihenstephaner Bier beträgt die Stammwürze 13,5 Prozent (Hofbrauhaus: 13,5 %), der Alkoholgehalt liegt bei 5,82 % (6,0 %) und die Bittereinheiten bei 26 (21). Für 2,50 Euro die Halbe schäumte der feine Gerstensaft in den Krügen. Ein Teil des Verkaufserlöses der beiden Brauereien (ein Euro je 0,5 Liter Bier) und der Bäckerei Schweller kommt in diesem Jahr dem Projekt „wellcome“ Freising zugute, das junge Familien in der Zeit nach der Geburt zur Seite steht. So konnten die Besucher/-innen der Bierprobe nicht nur die schmackhaften Festbiere – bei bester musikalischer Unterhaltung der Blaskapelle „Premium Bavaricum“ – genießen, sondern unterstützten damit auch einen guten Zweck.

Programmbroschüre

Vorfreude aufs 88. Volksfestfest mit seinem Vergnügungspark, den Fahrgeschäften, Verkaufs-, Los- und Schmankerlständen macht auch das frisch gedruckte Programm: Die Broschüre liegt aus in der Touristinformation, Marienplatz 7, im Bürgerbüro, Marienplatz 1, und in den Geschäften der Freisinger Innenstadt. Hier auf der Homepage steht das Programm zum Download bereit.

Sicher durch zehn Festtage

Ein Prosit auf ein friedliches Volksfest 2017. (Foto: Stadt Freising)
Ein Prosit auf ein friedliches Volksfest 2017.

Um die Luitpoldanlage ab 01. September in einen Festplatz zu verwandeln, der wirklich allen Generationen Freude bereitet, hat sich das in der Stadtverwaltung zuständige Ordnungsamt wirklich ins Zeug gelegt. Gleichzeitig wird dafür Sorge getragen, dass die zehn Festtage fröhlich, möglichst friedlich und sicher über die Bühne gehen. Daher hat die Stadt Freising das im vergangenen Jahr aufgelegte Sicherheitskonzept mit einem Fachdienstleister nochmals durchleuchtet und verbessert. In diesem jahr gibt es drei fußläufige Zugänge zur Festwiese: in der Luitpoldstraße, der Parkstraße und der Unterführung von der Dr.-von-Daller-Straße.

Neu ist die vom Stadtrat beschlossene Volksfestverordnung, in der grundsätzliche Spielregeln für den Besuch der Freisinger Wiesn festgelegt sind (hier geht es zur Verordnung als PDF-Datei). Ein Handtaschen- oder Rucksackverbot gibt es ausdrücklich nicht, allerdings werden diese an den Zugängen vom Sicherheitspersonal kontrolliert.

Als Ansprechpartner stehen täglich von 12 Uhr bis 1.30 Uhr nachts Robert Zellner oder Stefan Klopfer als die beiden verantwortlichen Veranstaltungsleiter zur Verfügung.

Festbierprobe 2017 in Bildern

Impressionen vom köstlichen Vorkosten präsentiert unsere Bildergalerie „Festbierprobe 2017“.


Präsentation der prächtigen Volksfestscheiben

Die  Scheiben und ihre Stifter (von links) Festwirt Ludwig Tauscher, Claus Hartmann (Stadtverband für Sport), Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher und Heinz Scheffziek (Feuerschützengesellschaft). Foto: Stadt Freising

Zum 19. Mal wird von 02. bis 03. September 2017 das Volksfestschießen als Freisinger Stadtmeisterschaft ausgetragen. Ausrichter ist die Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Freising (FSG). Prächtige Scheiben gibt es auch in diesem Jahr zu gewinnen - ein Hingucker ist dabei nicht nur die von OB Tobias Eschenbacher gestiftete Scheibe mit dem Motiv des Asamgebäudes, sondern ebenso die Schützenscheibe von Festwirt Ludwig Tauscher: Sie zeigt eine Volksfestszene mit dem Manager unserer Freisinger Wiesn, Erich Bröckl. 

Bei der monatlichen Pressekonferenz des Oberbürgermeisters im Rathaus wurden am Dienstag, 01. August, die schönen Trophäen vorgestellt. Auf dem Foto zu sehen sind die jeweiligen Stifter mit ihren Scheiben (von links) Festwirt Ludwig Tauscher, Claus Hartmann (Stadtverband für Sport), Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher und Heinz Scheffziek (FSG). Foto: Stadt Freising


Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..