Aktuelles rund ums Volksfest

Die Gäste „happy“, die Verantwortlichen „sehr zufrieden“

Stadt zieht positive Volksfest-Bilanz 2016

Nach zehn fröhlichen Tagen hat die Stadt Freising mit ihren Partnern ein durchaus erfreuliches Fazit des 87. Freisinger Volksfestes gezogen, besonders mit Blick auf die ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen. Dass beim Bierumsatz keine Rekorde zu vermelden waren, dürfte auch dem Wetter geschuldet sein: Traumhaft schöne und zum Teil sehr heiße Festtage lockten zwar tausende Besucherinnen und Besucher zum Festgelände in der Luitpoldanlage. Einige Gäste dürften bei dieser Hitze aber auf alkoholfreie Getränke ausgewichen sein, für die allerdings noch keine Zahlen vorliegen. Vorfreude, so war aus den Gesprächen der Verantwortlichen nach der traditionellen Bilanz-Pressekonferenz am Montag, 12. September, herauszuhören, herrscht allseits auf die nächste Freisinger Wiesn: Von 01. September bis 10. September 2017 wird wieder zünftig gefeiert.

Die Verantwortlichen des Freisinger Volksfestes sind zufrieden (v.l.) Ludwig Tauscher, Michael Metz, Max Riemensperger, Roland Debudey, Ernst Neuner, Michael Ertl, Tobias Eschenbacher, Hubert Hierl, Robert Zellner, Erich Bröckl, Bernd Seeburger.
Die Verantwortlichen des Freisinger Volksfestes sind zufrieden. (Foto: Stadt Freising)

„Man muss lange nach einem Volksfest dieser Art suchen.“

In den vergangenen zehn Volksfesttagen waren 1005,74 Hektoliter Bier getrunken worden, was einen „leichten Rückgang“ von 44,69 Hektoliter bzw. ein Minus von knapp vier Prozent bedeute, so bilanzierte Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher. Der umsatzstärkste Tag war der zweite Volksfest-Samstag, wie Michael Metz von der Staatsbrauerei Weihenstephan berichtete: Mit 138,23 Hektoliter ausgeschenktem Bier habe man einen „absoluten Rekord“ eingefahren. Für Metz ist es aber „das Wichtigste“, dass die Festgäste „happy“ waren und sichtlich Spaß gehabt hätten. Sein Kollege Roland Debudey versicherte, das Hofbrauhaus Freising sei ebenfalls „sehr zufrieden“, und resümierte weiter: „Alles hat perfekt zusammengespielt. Man muss lange nach einem Volksfest dieser Art suchen.“

Sicherheitspaket hat gegriffen

Ein ganzes Bündel an Sicherheitsvorkehrungen hat dafür gesorgt, dass die Gäste gemütlich und friedlich feiern konnten. Vorsorglich waren beispielsweise die Zufahren zum Festgelände gesichert worden, nur OB Eschenbacher, die Festwirte Ludwig Tauscher und Max Riemensperger sowie wenige weitere Personen durften einfahren. Die Verlegung der Taxistände hinauf zur Rampe war ein guter Kompromiss – und sei, wie Polizeioberrat Ernst Neuner betonte, auch deshalb als positiv empfunden worden, „weil sich keine Taxis den Weg durch die Menge bahnen mussten“. Zudem, so befand Neuner augenzwinkernd, sei es für angetrunkene Gäste wie für die Taxler vorteilhaft, „wenn sich auf dem Weg zum Taxi schon eine erste Ernüchterung einstellt“. Deutlich aufgestockt hatten in diesem Jahr auch Polizei und Security ihr Personal, was von vielen Besucherinnen und Besuchern als positiv empfunden wurde. Gleichzeitig war das Gelände nicht hermetisch abgeriegelt worden. Eine lückenlose Kontrolle sei weder möglich, noch gewünscht, sagte Freisings Polizeichef Neuner: „Wir sollten die Kirche im Dorf lassen.“

Freisings Polizeichef Ernst Neuner. (Foto: Stadt Freising)
Freisings Polizeichef Ernst Neuner. (Foto: Stadt Freising)

Zufriedenstellende Kriminalstatistik aus Sicht der Polizei

Während Neuner zur Halbzeit des Volksfestes noch eine sehr erfreuliche Bilanz ziehen konnte, trübte vor allem der zweite Samstag die Statistik.

Körperverletzungen:  9 (im Jahr 2015: 11)
Gefährliche Körperverletzungen: 2 (1)
Sachbeschädigung: 0 (1)
Diebstahl: 11 (3)
Raub: 1 (0)
Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz: 15 (13)
Widerstand: 0 (1)
Sexualdelikte: 2 (3)
Verkehrsdelikte: 7 (2)
Fund/Verlust: 20 (36)

Positiv konnte der PI-Chef vermelden, dass alle Gewaltdelikte aufgeklärt werden konnten.

Blick aufs Volksfest 2017

Die während des Volksfestes erfolgreichen Sicherheitsmaßnahmen sollen laut OB Eschenbacher jetzt weiterentwickelt werden: „Wir wollen ein grundsätzliches Konzept für die Luitpoldanlage.“ Weiterhin kündigte Eschenbacher an, dass man auf die kurzfristigen Absagen von Fahrgeschäften regieren werde: „Es mag ja üblich sein, dass große Fahrgeschäfte pokern, sich bei mehreren Festen anmelden und die Zahlung von Standgebühren in Kauf nehmen. Aber so geht´s nicht, da werden wir uns etwas einfallen lassen.“ Die Bewerbungsfrist für das Volksfest 2017 läuft übrigens noch bis Ende Oktober 2016. Festwirt Ludwig Tauscher will im nächsten Jahr „noch eine Schippe drauf legen“.  Festreferent Hubert Hierl gab abschließend den Wunsch vor allem jüngerer Besucherinnen und Besucher weiter: „Sie fanden es eine schöne Wiesn. Aber ein paar Kracher dürfen schon sein.“


Erlös der Festbierprobe gespendet

Scheckübergabe mit (v.l.) Roland Debudey (Hofbrauhaus), Heike Scheffler (Tierschutzverein), Michael Metz (Staatsbrauerei Weihenstephan), OB Tobias Eschenbacher, Elisabeth Schweller (Bäckerei Schweller), Festwirtsehepaar Ludwig und Stefanie Tauscher.
Scheckübergabe mit (v.l.) Roland Debudey (Hofbrauhaus), Heike Scheffler (Tierschutzverein), Michael Metz (Staatsbrauerei Weihenstephan), OB Tobias Eschenbacher, Elisabeth Schweller (Bäckerei Schweller), Festwirtsehepaar Ludwig und Stefanie Tauscher. (Foto: Stadt Freising)

Vielen Dank! Die öffentliche Festbierprobe am Marienplatz war auch in diesem Jahr nicht nur eine stimmungsvolle Veranstaltung, sondern diente auch wieder einem guten Zweck: In diesem Jahr wurden aus dem Bierverkauf 1500 Euro und aus dem Brezenverkauf 250 Euro erlöst, die an den Tierschutzverein Freising gespendet wurden. "Der Tierheimbau ist eine große Herausforderung", schilderte OB Eschenbacher am Mittwoch, 07. September 2016,  bei der Scheckübergabe im Festzelt. Er sei froh, dass sich die meisten Kommunen wie Freising am Bau beteiligten, "aber es bleibt noch eine Riesensumme zu stemmen." Der Oberbürgermeister bedankte sich für das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer und zuvorderst von Heike Scheffler, die den symbolischen Scheck für den Tierschutzverein in Empfang nahm.


Bunte Volkfest-Impressionen

Ehrenkutsche mit Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, seiner Frau Nergiz (links) und Hopfenkönigin Sabrina Schmalhofer. Foto: Stadt Freising
Ehrenkutsche mit OB Tobias Eschenbacher, seiner Frau Nergiz (links) und Hopfenkönigin Sabrina Schmalhofer.

Die Stadt Freising präsentiert nicht nur das beliebte Freisinger Volksfest: Wir möchten Sie auch begleiten durch diese fröhliche Festzeit und fotografieren eifrig für Sie. Wir laden Sie herzlich ein, sich durch die Bilder zu klicken - von der stimungsvollen Eröffnung mit dem farbenprächtigen Festumzug über Impressionen vom Festplatz bis hin zu Fotos der Musikveranstaltungen und der Sportevents rund um unsere Freisinger Wies´n. Hier geht es zu den Volksfest-Impressionen 2016.


Köstliche Vorfreude auf zehn fröhliche Festtage

Maßmessen: Bürgermeister Hans Hölzl (links) mit Braumeister Arno Jacobi. (Foto: Stadt Freising)
Maßmessen: Bürgermeister Hans Hölzl (links) mit Braumeister Arno Jacobi.
Bürgermeisterin Eva Bönig (rechts) stößt mit den Gästen auf ein gelungenes Freisinger Volksfest an. (Foto: Stadt Freising)
Prosit! (Fotos: Stadt Freising)
Schwungvolle Unterhaltung mit den Dellnhauser Musikanten. (Foto: Stadt Freising)
Schwungvolle Unterhaltung mit den Dellnhauser Musikanten.

Zum zehnten Mal hat die Stadt Freising am Donnerstag, 18. August 2016, eine öffentliche Festbierprobe veranstaltet. Und das ist nicht selbstverständlich, wie Bürgermeisterin Eva Bönig bei der Begrüßung der zahlreichen Besucherinnen und Besucher bemerkte:  Der Test finde ganz bewusst „nicht im Kreis geladener Gäste“ statt, wie dies in vielen anderen Städten und Gemeinden üblich sei, sondern auf dem Marienplatz mit allen Fans des Volksfestes – schließlich freue man sich auch „gemeinsam“ auf diesen Höhepunkt im Freisinger Jahreslauf.

Mit vier Schlägen zapfte Bürgermeister Hans Hölzl in diesem Jahr an und ließ es beim ersten kräftigen Hieb sogar richtig spritzen. Ausrichter der Bierprobe ist traditionell die Brauerei, die mit dem Ausschank beginnt – heuer also das Gräfliche Hofbrauhaus Freising. Natürlich wurde ebenso das Festbier der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan gekostet. Was heuer aus den Zapfhähnen fließt, erläuterte Arno Jacobi, 1. Braumeister des Hofbrauhauses. Beide Festbiere seien „sehr ähnlich“, versicherte er und referierte dann die für Bierkenner relevanten Daten: Die Stammwürze beim Hofbrauhaus liegt bei 13,33 Prozent (Weihenstephan: 13,55 Prozent), der Alkoholgehalt bei 6,02 Prozent (Weihenstephan: 5,6 Prozent) und die Bittereinheiten betragen 21 beim Hofbrauhaus und 25 bei Weihenstephan. Beide Biere, so das Urteil des Fachmanns, seien „sehr süffig“. Die Gäste der Bierprobe konnten diese Aussage absolut bestätigen. Für 2,50 Euro die Halbe schäumte der feine Gerstensaft in den Krügen. Ein Teil des Verkaufserlöses der beiden Brauereien (ein Euro je 0,5 Liter Bier) und der Bäckerei Schweller kommt dem Tierschutzverein Freising zugute,  – zweifellos ein weiterer Ansporn, auf die bevorstehenden Festtage anzustoßen und dabei die schwungvolle Unterhaltung der Dellnhauser Musikanten zu genießen. Impressionen von dem köstlichen Vorkosten präsentiert die Bildergalerie "Festbierprobe 2016".

Auch die Bäckerei Schweller spendet einen teil des Verkaufserlöses. (Foto: Stadt Freising)
Auch die Bäckerei Schweller spendet einen teil des Verkaufserlöses.

Programmbroschüre

Vorfreude aufs Volksfestfest mit seinem Vergnügungspark, den Fahrgeschäften, Verkaufs-, Los- und Schmankerlständen macht auch das frisch gedruckte Programm: Die Broschüre liegt aus in der Touristinformation, Marienplatz 7, im Bürgerbüro, Marienplatz 1, und in den Geschäften der Freisinger Innenstadt. Auch hier auf der Homepage steht das Programm zum Download bereit.

Sicherheitskonzept

Wichtig: Das Ordnungsamt der Stadt hat gemeinsam mit der Polizei das Sicherheitskonzept für das Volksfest durchleuchtet und verstärkt, wie das aufgrund der aktuellen Lage geboten ist. Die Stadt wird rechtzeitig vor Volksfest-Beginn  über die Medien und auf der Homepage über die verstärkten Sicherheitsvorkehrungen informieren.


Präsentation der prächtigen Volksfestscheiben

Präsentierten die Scheiben (v.l.) Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Festwirt Ludwig Tauscher und Sebastian Wanzke vom Stadtverband für Sport.

Zum 18. Mal wird von 02. bis 05. September 2016 das Volksfestschießen als Freisinger Stadtmeisterschaft ausgetragen. Prächtige Scheiben gibt es auch in diesem Jahr zu gewinnen, abermals gestaltet von Friedl Hörand aus Helfenbrunn. Ausrichter ist der Schützenverein Hubertus Tüntenhausen, den wir bei dieser Gelegenheit ganz herzlich zur Einweihung seines neuen Schützenheims gratulieren.

Bei der monatlichen Pressekonferenz des OB im Rathaus wurden die schönen Trophäen vorgestellt. Hier präsentieren die Scheiben die jeweiligen Stifter (von links) Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Festwirt Ludwig Tauscher und Sebastian Wanzke vom Stadtverband für Sport.

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..