Integrationskurse

Der Integrationskurs ist ein Angebot der Bundesregierung, um Zuwander_innen das Erlernen der deutschen Sprache zu ermöglichen. Er besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. In dem Orientierungskurs werden Grundkenntnisse zur Rechtsordnung, Geschichte und Kultur in Deutschland vermittelt. Am Ende des Integrationskurses wird eine Prüfung abgelegt (Niveau B1)

Einen Anspruch auf die einmalige Teilnahme an einem Integrationskurs hat ein Ausländer, der sich dauerhaft im Bundesgebiet aufhält, wenn ihm z. B. erstmals eine Aufenthaltserlaubnis zu Erwerbszwecken, zum Zweck des Familiennachzugs oder aus humanitären Gründen erteilt wird.

Ob Sie zum Integrationskurs berechtigt sind, erfahren Sie, wenn Sie sich  an die Ausländerbehörde bzw. an BAMF wenden.

Folgende Stellen dürfen einen Berechtigungsschein ausstellen:

  • Ausländeramt (im Landratsamt Freising)
  • Jobcenter (im Landratsamt Freising)
  • Bundesverwaltungsamt (für Spätaussiedler)
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

 

Schritte zur Teilnahme am Integrationskurs

-->Den Berechtigungsschein einholel. Den gibt es entweder beim Ausländeramt, im Jobcenter oder direkt vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (hier geht es zur Seite des Bundesamts mit Formularen und Anträgen zum Download).
Termin zum Einstufungstest bei einem Kurs-Anbieter erfragen und ablegen. Danach erfolgt die Level- bzw. die Modulzuweisung. Wichtig: Berechtigungsschein mitbringen
Anmeldeformalitäten klären. 

Teilnahme am Integrationskurs:

Sie können sich den Kursträger frei wählen. In München gibt es natürlich ein viel breiter gefächertes Angebot, zt.B. für Akademiker, Ferienkurse (VHS) etc. Aber auch in Freising finden Sie Schnell- und Wochenendkurse (CBZ).
Man durchläufst bis zu 6 Module (mit je 100 Unterrichtsstunden).
Nach jedem Modul ist es in Absprache mit dem Lehrer möglich, die Schule zu wechseln,  das Modul zu wiederholen oder ein Pause einzulegen.

 

Kosten / Befreiung vom Kostenbeitrag

Der Selbstkostenbeitrag pro UST à 45 Minuten beträgt ca.1 EUR, also 100 EUR pro Modul. Die Abrechnung der Kursgebühr erfolgt am Modulbeginn.

Eine Befreiung von den Kurskosten kann beim BAMF unter folgenden Voraussetzungen beantragt werden:

  • Bezug von Leistungen nach SGB II (Arbeitslosengeld II)
  • Bezug von Leistungen nach SGB XII (Sozialhilfe) oder
  • Unzumutbare Härte unter Berücksichtigung der persönlichen Umstände und wirtschaftlichen Situation erkennbar.

Weitere Informationen zu den Integrationskursen finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..