Freising - Stadt der Vielfalt

[In English]
Freising ist seit ihren Anfängen eine weltoffene Stadt, in der sich Menschen aus aller Welt wohlfühlen und eine liebenswerte Heimat gefunden haben. Berühmtestes Beispiel dürfte wohl Bischof Korbinian sein - geboren in Frankreich als Sohn einer Irin und eines Franken -, der Freising maßgeblich geprägt und das Bistum München und Freising gegründet hat. Damit wurde der Grundstein für ein interkulturelles Leben in der Domstadt gelegt, das sich bis in die Gegenwart fortsetzt.

In Zahlen ausgedrückt ist die Stadt Freising derzeit Heimat für 47.036 Bürgerinnen und Bürgern aus 149 Nationen. Ein Viertel (25%) der Stadtbevölkerung hat einen Migrationshintergrund. Diese Bevölkerungsgruppe ist überwiegend sehr jung. Rund die Hälfte (46%) aller Kinder unter 9 Jahren hat heute Migrationshintergrund. (hier gibt es detaillierte Informationen zur Bevölkerungsstruktur, Stichtag 31.12.12). Das ist für unsere Gesellschaft eine Bereicherung und auch eine Herausforderung.

Die unterschiedlichen Erfahrungen, Fähigkeiten und vor allem die Lust der Freisinger Bürgerinnen und Bürger, sich aktiv in das Stadtgeschehen einzubringen, hat zu einer Vielzahl interkultureller Vereinigungen geführt, die das kulturelle und soziale Leben in Freising bereichern.

Die Kommune arbeitet hier mit den lokalen Akteurinnen und Akteure der Zivilgesellschaft eng zusammen, zum Beispiel beim kommunalen Agenda21-Prozess. Zu diesen aktiv Mitwirkenden zählen Vereine, Verbände, Migrantenselbstorganisationen und ebenso viele engagierte, ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger. Diese leisten einen maßgeblichen Beitrag zu einer bürgerfreundlichen Kommune.

Das Aufgabengebiet des Fachbereichs "interkulturelle Arbeit" ist enstprechend breit gefächert. Hierzu gehört unter anderem:

  • Migrationsberatung und Begleitung (auch Einzelfallhilfe) in deutsch, englisch, französisch  oder polnisch von Menschen mit Migrationshintergrund (Dienstag bis Freitag).
  • Enge Zusammenarbeit mit sozialen Verbänden und Vereinen sowie Initiativen bürgerschafltichen Engagements.
  • Enge Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen Stellen (z.B. Jobcenter, Ausländeramt, etc.), Kindertagesstätten und Schulen.
  • Information und Vernetzung.
  • Interkulturelle Öffnung der Stadtverwaltung.
  • Projektarbeit (u.a. Begleitung der Agenda21-Projektgruppe Migration).
  • Öffentlichkeitsarbeit.

Das Foto zeigt Maja Rzonca.
Maja Rzonca
Das Foto zeigt Birgit Spadi.
Birgit Spadi

Ansprechpartnerinnen:

Maja Rzonca - Fachbereich interkulturelle Arbeit

E-Mail: maja.rzonca©freising,de

Telefon: 08161/54-43 102

Birgit Spadi - Fachbereich sozialpädagiogische Arbeit

E-Mail: birgit.spadi©freising,de

Telefon: 08161/54-43 103

 

Unsere Sprechzeiten lauten:

Frau Rzonca (u.a. interkulturelle Öffnung der Kommune)

Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.30 bis 12 Uhr

 

Frau Spadi (u.a. Migrationsberatung)

Montag und Mittwoch von 8.30 bis 12 Uhr

Donnerstag von 14 bis 17.30 Uhr

 

Unser Büro befindet sich im Verwaltungsgebäude der Stadt Freising (Amtsgerichtsgasse 6, 85354 Freising).

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..